Yoga Sommerschnee l Yoga l Entspannung l Meditation l Achtsamkeitstraining
Praxis Sommerschnee l Psychologische & Systemische Beratung & Coaching l Lösungsorientierte Kurzzeitberatung l EMDR
Tel: 09163 - 868 99 93 l Mobil & WhatsApp: 0172 - 88 742 88

Asanas

Asanas_YogaSommerschnee

Asanas und Vinyasas

Als Asanas (Sanskrit, n., आसन, āsana, „der Sitz“) werden überwiegend ruhende Körperstellungen im Yoga (besonders im Hatha Yoga) bezeichnet. Asana ist die dritte Stufe des Raja Yoga (bzw. Ashtanga Yoga oder Kriya Yoga) nach Patanjali. Die anderen sieben Stufen des Raja Yoga sind Yama, Niyama, Pranayama, Pratyahara, Dharana, Dhyana und Samadhi.

Wichtig bei der Ausübung ist das bewusste Hineingehen, der richtige Atem, bewusstes Halten und das bewusste Auflösen des Asana. Yoga-Asanas sollen bei ihrer Ausführung immer zwei Qualitäten enthalten: Stabilität und Wohlbefinden (sthira-sukham asanam. Yogasutre 2.46). Es ist sinnvoll, speziell zur Kräftigung der Muskulatur gedachte Asanas bzw. solche, die schwierigere vorbereiten, dynamisch im Atemrhythmus auszuführen. Asanas dienen nicht nur körperlicher Geschmeidigkeit und vitaler Kraft, sondern auch einer guten Körperbeherrschung; sie harmonisieren Körper und Geist (siehe auch: Atemübungen).

Yoga und die Asanas beruhen auf körperlichen Erfahrungen, bei denen es mehr auf die praktische Durchführung ankommt als auf das theoretische Wissen über die unterschiedlichen Wirkungen. Eine der angestrebten Wirkungen ist es, den Gedankenfluss zur Ruhe zu bringen. Das gelingt besser, wenn während des Übens nur das Nötigste gesprochen wird und ein passives „Geschehenlassen“ zugelassen wird – das Gegenteil zu Gymnastikübungen, die auch gesundheitsfördernd, meistens aber leistungsorientiert sind. Im Yoga geht es grundsätzlich nicht um Leistung, Erreichenwollen und Erfolge – Yoga ist kein Wettbewerb. Die perfekte Stellung einzunehmen ist weniger wichtig als durch sie eine spirituelle Qualität zu erleben, also beispielsweise zu spüren, dass man so in Ordnung ist und statt belastender Gedanken seine Mitte findet. Die Yogaschüler sollten idealerweise geistig ganz auf sich gerichtet sein und zu diesem Zweck ggf. die Augen schließen und nicht den Vergleich mit anderen Menschen suchen.

Es gibt eine große Zahl an Yogastellungen mit diversen Variationen und Vorübungen. In manchen Schriften ist von 84.000 verschiedenen Yogahaltungen die Rede.

Beispiele für Asanas:

  •     Vrikshasana  – die Baumhaltung
  •     Sarvangasana  – der Schulterstand, die Kerze
  •     Halasana – der Pflug
  •     Matsyasana – der Fisch
  •     Pashchimottanasana – die Vorbeuge
  •     Bhujangasana – die Kobra
  •     Shalabhasana  – die Heuschrecke
  •     Dhanurasana – der Bogen
  •     Ardha Matsyendrasana – der Drehsitz
  •     Pada Hastasana – die Kopf-Fuß-Stellung
  •     Trikonasana – das Dreieck
  •     Virabhadrasana – die Heldenhaltung
  •     Adhomukha Shvanasana – der nach unten schauender Hund
  •     Shirshasana – der Kopfstand
  •     Shavasana – die Totenstellung / die Entspannungslage

Darüber hinaus gibt es zahlreiche leichtere Asanas bzw. die Möglichkeit, schwierige Asanas zu variieren. So können auch ältere, kranke und bewegungseingeschränkte Menschen am Yoga-Unterricht teilnehmen. Es liegt am jeweiligen Lehrer, den Unterricht so zu gestalten, dass er sich an den Möglichkeiten und Bedürfnissen der einzelnen Teilnehmer orientiert. Auf diese Art kann eine Yogastunde so ausgerichtet sein, dass sehr geübte, bewegliche Yogis und auch ungeübte bzw. bewegungseingeschränkte Personen zugleich teilnehmen und profitieren können. Diese Art des Unterrichtens nennt man Vini-Yoga-Konzept (nach T. Krishnamacharya).

Eine besondere Gruppe unter den Asanas bilden die Karanas bzw. Vinyasas. Darunter sind atemgeführte Bewegungsfolgen aus einzelnen Asanas zu verstehen, die nicht statisch gehalten, sondern dynamisch ausgeführt werden. Das bekannteste Beispiel ist Surya Namaskar – der Sonnengruß.
(Quelle: Wikipedia)

 

Variation von Adhomukha Shvanasana
dem nach unten schauenden Hund mit angehobenem Bein

Virabhadrasana 2
die Heldenhaltung 2

yoga_hund yoga_held1

Virabhadrasana 1
die Heldenhaltung 1

Trikonasana
die Dreieckshaltung

yoga_held yoga_dreieck

Vrikshasana
die Baumhaltung

Ustranasana
die Kamelhaltung

yoga_baum yoga_kuh

Kapotasana
die Taubenhaltung

Padmasana
die Lotussitzhaltung

yoga_rueckbeuge yoga_lotus

 

Yoga. Sommerschnee l Tel: 09163- 868 99 93 l Mobil: 0172 - 88 742 88 l E-Mail: om@yoga-sommerschnee.de l Web: www.yoga-sommerschnee.de
Yoga Einzeluntericht & Gruppenunterricht in der Metropolregion Nürnberg l Fürth l Erlangen l Herzogenaurach l Neustadt/Aisch l Höchstadt/Aisch uvm.
Hatha Yoga l Vini Yoga l Vinyasa Yoga l Yoga Flow l Dynamisches Yoga l Tao Yoga l Meditation l Pranayama l Terlusollogie - Typgerechtes Atmen l Entspannungstraining l Lebensberatung l Psychologische & Systemische Beratung l EMDR Traumaauflösung & Ressourcencoaching l MPU Training l Aufstellungen aller Art l Coaching
Copyright by Yoga.Sommerschnee 2016 l Alle Rechte, Änderungen, Irrtümer vorbehalten.
 
%d Bloggern gefällt das: